Geometrie in Islamischen Gärten

"Meine Religion besteht aus der Verehrung des unendlichen, grossen Geistes, der sich in den Details offenbart, welche unsere fragilen und wankelmütigen Gemüter erfassen können."

~ Albert Einstein, Theoretischer Physiker

Zentrale Nummern in Islamischer Garten-Geometrie

Übersicht

Vier

Vier sind die vier Stufen des Koran. Vier sind die vier Elemente - Feuer, Wasser, Luft, Erde. Das Quadrat ist die zentrale Form des islamischen Gartens. Das Quadrat symbolisiert den Himmel.

Acht

Acht ist die Nummer des Paradieses. Acht sind die spirituellen Stufen. Acht ist Ewigkeit und ewiges Leben (Al Hayy).

Sieben, Fünf, Elf, Zwölf, Vierzig..

Dies sind bedeutende Nummern in der Kunst des Abjat (Islamische Numerologie). Vierzig ist die Anzahl der Tage welche die Sufis anlässlich des Ramadan fasten. Fünf sind die Säulen des Islam. 99 sind die Namen Gottes und die Anzahl der Perlen auf der Gebetskette (Tasbeeh).

Geometrie in Islamischen Gärten

Einführung

Islamische Geometrie: Esoterische & Exoterische Ordnung (Innere & Äussere Ordnung)

Im Islam existieren besondere esoterische Nummern welche in Architektur, Kunst und Design und in die Landschaft der islamischen Gärten inkooperiert werden. Diese Nummern werden in der islamischen Numerologie angewandt, und schaffen Ordnung und Struktur. Diese Nummern sind Vier, Fünf, Sechs, Acht, Vierzig, Zwölf, Elf und so weiter Vier repräsentiert die vier Ebenen des Korans. Acht ist das Paradies. Vier bedeutet auch die vier Elemente - Feuer, Wasser, Luft und Erde.

“Das Ideal ist, im Islamischen Garten in jedem Qudrat ein Paradies zu finden, egal wie gross oder klein.”

Das Quadripartite Layout ist die Zentrale Form des Islamischen Gartens. Im Koran, vier Gärten sind beschrieben, welche von vier Strömen umspielt werden welche die Flüsse darstellen, die im Paradies gefunden werden können. Die niedrigsten Gärten des Paradieses sind der Garten der Seelen und der Garten der Herzen (der Garten für die Gerechten). Die höheren Gärten sind die Gärten des Geistes und der Garten der Essenz (der Garten für die “Besten”). Die vier-fach Form der Islamischen Gärten ist also nicht nur harmonisch und schön, sondern inkooperiert komplexe Bedeutungen.

Die Iraner schufen Palastgärten, welche sie Hasht Behesht (acht Paradiese oder Himmel) nannten. Der einzig erhaltene Palastgarten auf der Chahar Bagh Avenue in Isfahan hat den Namen “Hasht Behesht”.

Lehrmaterial: Einführung in die Kunst der Islamischen Gärten

Pflanzen in Islamischen Gärten

Im diesseitigen islamischen Gartenparadies finden wir Feigen, Kirschen, Pfirsiche, Zitronen, Datteln, Rosen, Granatäpfel, Palmen und viele Blüten...

Elemente in Islamischen Gärten

In heissen und unfreundlichen Klimabedingungen, ist das Versprechen von Wasser eine Glücksverheissung und Notwendigkeit...

Geometrie in Islamischen Gärten

Im Islam existieren besondere Zahlen welche in die Architektur, Kunst und Landschaftsdesign inkooperiert werden, und auch in den Gärten allzeit präsent sind...